Starke Frauen Projekt

Was macht dir am meisten Mut? – Wenn du überlegst werden dir recht schnell Vorbilder in den Sinn kommen. Menschen, die Ähnliches erlebt haben und ihren Weg gegangen sind. Sie waren auch einmal an einem Punkt, an dem sie dachten, sie könnten nicht mehr weitergehen. Die Verzweiflung war zu groß, die Hoffnung einfach weg und das Herz so schwer.

Aber sie sind aufgestanden, haben gekämpft, sich ihre Hoffnung zurückgeholt, ihr Herz geheilt und sich ein neues Leben aufgebaut. Diese starken Frauen, die du hier auf dieser Seite findest, teilen ihre Geschichte. Sie teilen ihren Mut, ihre Ängste, ihre Stärke und ihr Herz mit dir.

Das Projekt

Ich bin Stark – Über Flucht, Mut und ein neues Leben

Alles fing damit an, dass ich mich auf einer Veranstaltung für Geflüchtete wunderte: „Wo sind denn die ganzen Frauen?“ Ich suchte das Gespräch mit Ehrenamtlichen und es kristallisierten sich einige hartnackige Probleme heraus. Ich bin in diesem ganzen Thema eigentlich gar nicht drin und habe auch kein umfangreiches Wissen über die Situation der Frauen, die geflüchtet sind. Aber der Gedanke, etwas tun zu wollen, lies mich nicht los. Ich überlegte, was ich mit meinen Fähigkeiten, mit meinem Herzblut, der Fotografie tun konnte, auch wenn ich mich nicht in diesem Bereich auskenne. Ich wollte helfen.

Da begegnete mir eine Geschichte von einem Sportler. Ich weiß nicht mehr aus welchem Jahr oder wo sich diese Geschichte ereignet hat, aber sie inspirierte mich zu einer Idee. Im Sprint gab es seit Jahren einen Rekord, der nicht gebrochen werden konnte und schlicht weg als unbrechbar galt. Jahr um Jahr glaubte niemand, dass dieser Rekord jemals zu brechen sei und dies war auch so. Doch ein Sportler schaffte woran niemand geglaubt hatte, er schaffte es den Rekord zu brechen. Und was geschah? Im selben Jahr schafften es auch andere. Klar, was ich sagen will?

Menschen machen Menschen Mut! Wenn du siehst, dass es jemand anderes geschafft hat, wenn du seine Geschichte kennst, seine Ängste und seine Stärke, ist es viel einfacher selber wieder Mut zu fassen. Deshalb ist es so wichtig, diese Geschichten zu teilen. Also machte ich mich auf die Suche. Ich dachte, starke Frauen gibt es in jedem Land, in jeder Kultur, in jedem Alter.

Anfangs wollte ich mit diesem Projekt anderen geflüchteten Frauen Mut machen. Aber als ich die erste Frau fotografiert und interviewt hatte, passierte etwas mit mir. Ich ging mit einem Kopf voller Gedanken aus diesem Gespräch. Ich fühlte riesigen Respekt, Traurigkeit, Betroffenheit, Bewunderung, Begeisterung, Freude aber vor allem tiefste Dankbarkeit für mein Leben, für meine Familie, für meine Freunde, für alles und auch eine Art neuen Mut in mir. Ihre Geschichte hilft nicht nur Menschen in der gleichen Situation, sondern ebenfalls mir. Mein Fazit daraus: Es müssen einfach alle Menschen diese Geschichten hören! Nehmt diesen Mut mit, egal in welcher Lebenssituation ihr euch befindet.

Unser Ziel

Wir möchten so viel Mut freischalten. Mindest 50 Frauen möchten wir in diesem Format fotografieren und ihre Geschichten aufzeichnen und allen Menschen zugänglich machen. Die Ausstellungen sollen wachsen und immer größer werden, immer mehr Geschichten, immer mehr Gesichter, immer mehr Mut. Das Leben ist grandios, wir können so viel zusammen erreichen und du kannst uns dabei mega helfen.

Mache anderen Mut

Vielleicht bist du auch geflüchtet oder hast aus einem anderen Grund ein komplett neues Leben aufbauen müssen. Du hast dich selber aus deiner hoffnungslosen Lebenslage befreit und bist jetzt stark genug auch anderen deine Geschichte zu erzählen und deinen Mut zu teilen. Bitte schreib mir! Ich möchte deine Geschichte hören.

Unterstütze das Projekt

Vielleicht findest du das Projekt toll und möchtest es unterstützen.

  • Du kannst die Augen offen halten, vielleicht kennst du starke Frauen, deren Geschichten unbedingt gehört werden sollten. Mach ihnen Mut sie zu erzählen.
  • Teile diese Geschichten, erzähle deinen Freunden davon und jedem, der ein bisschen Mut gebrauchen kann.
  • Kennst du Einrichtungen oder Ausstellungsmöglichkeiten für dieses Projekt, dann stelle gerne den Kontakt her.
  • Natürlich können wir jede noch so kleine finanzielle Unterstützung gebrauchen.

 

Wir wünschen dir ganz viel Mut und schicken dir liebe Grüße,

 

Madeline & Claudia